Willkommen in Mecklenburg-Vorpommern.

Presseverteiler

An-/Abmeldung

Newsletter

Newsletter
Newsletter*
captcha

Fotos zum Download

Und so geht‘s: Foto anklicken > in der Lightbox mit Rechts/Links-Pfeilen Foto auswählen > Download-Button zum Speichern des Fotos und ggf. BU herauskopieren.

Bilddatenbank

Previous Next

Nutzungsrechte: Nur im direkten inhaltlichen Zusammenhang mit dem INNO AWARD! Wenn Sie weitere/andere Bilder benötigen, bitte eine kurze Rückmeldung: kontakt (at) inno-award.de


Termine 2016

März 7

Start Bewerbungsphase für den INNO AWARD 2016

Der 2016 zum vierten Mal gestiftete Innovationspreis wird offiziell gestartet.

Mai 2

Bewerbungsende für den INNO AWARD

Ablauf der Bewerbungsphase für den Innovationspreis.

Juni28

Preisverleihung INNO AWARD 2016

Die Gewinner des Innovationspreises werden diesmal in Teterow gekürt.


Partner

Partner MBMV
Partner E.DIS AG

Presseinformationen

Hier sollten Sie alle Informationen für die Veröffentlichung in den Medien finden. Alle Beiträge sind namentlich gekennzeichnet. Bitte beachten Sie Sperrfristen sowie die Nutzungsrechte.

9. Mai 2016

38 Bewerbungen um den INNO AWARD 2016,
mehrheitlich aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Bewerbungsphase um den vierten INNO AWARD wurde erfolgreich abgeschlossen. 38 Bewerbungen wurden von der Jury zur Bewertung zugelassen. Das sind wieder deutlich mehr, als noch im Jahr zuvor. Der INNO AWARD wird seit 2013 jährlich als bundesweiter und branchenunabhängiger Innovationspreis des Verbundes der Technologiezentren in Mecklenburg-Vorpommern (VTMV) zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft herausgegeben.

In diesem Jahr haben sich insgesamt 38 Projekte um den mit 18.000 Euro dotierten Preis beworben, davon 30 aus Mecklenburg-Vorpommern und acht aus NRW, Bayern, dem Saarland, Hessen, Niedersachsen und Baden-Württemberg. Es sind sowohl Produkte, als auch Dienstleistungen und Verfahren aus sehr unterschiedlichen Branchen eingereicht worden.

Im nächsten Schritt werden die konkreten Ideen untersucht und von den Jury-Mitgliedern separat bewertet, bevor es zu Abstimmung im Juni kommt. Die festliche Preisverleihung findet am 28. Juni 2016 in Teterow statt.


7. März 2016

Die Stifter des INNO AWARD nach der Unterzeichnung des neuen Dreijahresvertrages von links: Michael Elsholtz (E.dis AG), Dr. Wolfgang Blank (TZV/Biotechnikum Greifswald), Dr. Reinhard Dettmann (BMTT Teterow), Petra Ludwig (TZW Warnemünde), Armin Köhler (ICR Roggentin), Dr. Thomas Drews (MBMV Schwerin) und Matthias Laudahn (Ecovis Grieger Mallison). Foto: Inno Award
INNO AWARD 2016 gestartet

Pressemitteilung Eröffnungspressekonferenz für den INNO AWARD 2016

Innovative Ideen gesucht 4.0

Heute startet die Bewerbungsphase um den 4. INNO AWARD. Gesucht werden innovative Ideen, Konzepte, Produkte oder Verfahren, die noch nicht oder gerade erst in einer Firmengründung gemündet sind. Der Preis gilt bundesweit und branchenunabhängig. Gestiftet wird er in einer jährlichen Gesamthöhe von 18.000 Euro durch die Technologiezentren in Mecklenburg-Vorpommern und Partner aus der Wirtschaft.

„Der Wettbewerb um den Innovationspreis richtet sich vornehmlich an Menschen, die ein Produkt, ein Verfahren oder eine Dienstleistung entwickelt haben und die weiteren Schritte auf dem Weg zum Markt in Angriff nehmen wollen“, führt Dr. Wolfgang Blank aus, der den beiden Technologiezentren in Greifswald vorsteht. „In den vergangenen drei Jahren haben wir die Erfahrung gemacht, dass die ausgründungswilligen Studenten oder Mitarbeiter aus Unternehmen oder Hochschulen und Forschungseinrichtungen zwar mit Enthusiasmus eine Idee verfolgen, aber kaum Muße für Markt- und Zielgruppenanalysen und die formalen Belange einer Firmengründung oder Patentanmeldung haben.“ Petra Ludwig vom Technologiezentrum in Rostock-Warnemünde ergänzt: „Diesen Menschen bauen wir als Technologiezentren praktisch eine Brücke, weil wir eben nicht nur Vermieter, sondern zuallererst Berater und Netzwerker sind.“

Es ist also kein Gründerpreis im klassischen Sinne, sondern ein Innovationspreis. Es geht speziell um den Innovationsgrad einer Idee und deren Marktpotenzial. Dafür muss man eigentlich kein hochdotierter Forscher sein. Wir alle erleben im Alltag Produkte oder Dienstleistungen, die verbesserungswürdig wären, für die es aber anscheinend noch keine innovative Lösung gibt. Es müssen also nicht die Röntgen-Strahlen sein. Oder Penicillin. Vielfach sind es die ganz banalen Dinge, die am Markt erfolgreich sind: Erinnern wir uns an den Post-it-Erfinder Arthur Fry. Oder den Webmail-Entwickler (später Hotmail-Gründer) Sabeer Bhatia, der einfach nur seine privaten E-Mails während der Arbeitszeit lesen wollte. Auch Mark Zuckerberg hatte mit Facebook eigentlich etwas ganz Einfaches entwickelt, was es bereits dutzendfach gab, aber eben nicht „smart“ genug.

Die Teilnahme am INNO AWARD ist bewusst niedrigschwellig gehalten. Die Bewerber können ein PDF-Formular von der Website herunterladen und am Monitor oder per Hand ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und abschicken. Die Bewerbungsfrist endet am 2. Mai 2016. Dann bewertet eine Jury aus Fachleuten der sieben beteiligten Technologiezentren sowie den Partnerunternehmen die eingereichten Bewerbungen.

Im Vorfeld des Starts der diesjährigen Bewerbungsphase haben die INNO-AWARD-Initiatoren ihre Zusammenarbeit bei der Auslobung des Preises für die kommenden drei Jahre vertraglich besiegelt. Sowohl die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft aus Rostock, also auch die Beteiligungsbank aus Schwerin und der Energieversorger aus Fürstenwalde sehen die Innovationskraft einer Gesellschaft als primär für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung an und begrüßen die darauf zielende Initiative der Technologiezentren, die sich im VTMV - Verbund der Technologiezentren in Mecklenburg-Vorpommern zusammengeschlossen haben. Alles in allem werden in den nächsten drei Jahren insgesamt 54.000 Euro Preisgeld ausgelobt.

Die jährlichen Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro, 6.000 Euro und 2.000 Euro werden an die jeweiligen Gewinner je zur Hälfte in bar und Sachleistungen eines der beteiligten Technologiezentren ausgezahlt. Damit soll deren Betreuungsauftrag Rechnung getragen werden. „Natürlich liegt es - neben der Stärkung der Innovationskraft unserer Gesellschaft allgemein - auch in unserem Interesse, dass innovative Ideen, die hier entwickelt werden, in unserer Region wirtschaftlich umgesetzt werden. Daher kümmern wir uns aktiv um diese Potenzial“, bekräftigt Ralph-Michael Achtenhagen, Geschäftsführer des Innovations- und Trend-Centers Bentwisch bei Rostock. „Umgekehrt gilt auch, dass wir Gründungswillige aus anderen Regionen Deutschlands gern bei uns begrüßen. Alle Technologiezentren im Land liegen praktisch auch in attraktiven Urlaubsregionen. Und mittlerweile haben sich hier zudem auch Innovationsknoten aus Dutzenden Forschungs-und Entwicklungsunternehmen gebildet.“


22. Februar 2016

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Am 7. März 2016 startet die Bewerbungsphase für den vierten INNO AWARD.

Auf der Pressekonferenz gegen 15 Uhr wird die diesjährige Auslobung des Innovationspreises des VTMV mit den Partnern aus der Wirtschaft offiziell gestartet und der Vertrag für die kommenden drei Jahre unterschrieben.


Ältere Presseinfos

Presseinformationen zum INNO AWARD der vergangenen Jahre finden Sie unter dem entsprechenden Jahresrückblick: 2015, 2014, 2013.


Weitere Downloads

Hier können Sie sich die Logos des INNO AWARD herunterladen. Die Nutzungsrechte sind beschränkt auf die Verwendung im inhaltlichen Kontext zur Preisverleihung. Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar der Veröffentlichung.

 

Anbei diverse Logoversionen des Verbundes der Technologiezentren in Mecklenburg-Vorpommern (VTMV) zum Download. Verwendung auch hier nur im Themenkontext mit Beleglieferung.

 

Sollten Sie weitere Unterlagen benötigen, senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht; wir bemühen uns um zügige Unterstützung: presse (at) inno-award.de

 

 


Fragen?

Verbund der Technologiezentren
in Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Simone Brehm
Brandteichstraße 20
17489 Greifswald

Telefon: +49 3834 550-103
kontakt@inno-award.de